BENBINOs KLEINES BALLON ABC

WIE LANGE SCHWEBEN HELIUMGEFÜLLTE BALLONS?

Das hängt von der Größe des Ballons und der Heliummenge im Ballon ab.

Ein Latexballon in üblicher Größe schwebt ca. 1 Tag. Allerdings verliert der Ballon schon nach ca. 5 Stunden deutlich an Schwebekraft und diese nimmt auch relativ schnell weiter ab. 

Ein Folienballon hingegen behält mehrere Tage seine Schwebekraft. Da er meistens ein selbstschließendes Ventil hat, lässt er sich auch prima (vorsichtig!) mit Helium nachfüllen.

 

FOLIENBALLON ODER LATEXBALLON?

Folienballons sind in der Regel etwas teurer als Latexballons. Es gibt sie in vielen Formen und Farben. Die Wahl des Materials hängt davon ab, was man mit dem Ballon plant. Als einzelnes Highlight für einen Geburtstag, ein Geschenk, einen Eyecatcher ist sicherlich der Folienballon von Vorteil. Wenn man allerdings eine Traube von Ballons dekorieren möchte, einen Ballonbogen oder eine Ballongirlande, dann sind sicherlich die Latexballons die bessere Wahl, weil sie flexibler sind und sich besser dekorieren lassen. Mit Luft gefüllt, kann das auch schon am Vortag geschehen. Allerdings ist zu beachten, dass die Latexballons in ihrer Farbe immer frisch am schönsten sind.

 

WO BEKOMME ICH HELIUM?

Helium für Ballons erhält man bei einem speziellen Gashändler oder in gut sortierten Baumärkten. Dort erfolgt eine fachkundige Beratung und man erhält auch gleich das passende Ventil für Ballons und Flasche. Helium ist recht teuer und auf den meisten Gasflaschen liegt ein Pfand.

 

WIE WERDEN DIE BALLONS VERSCHLOSSEN?

Für jede Art von Ballon gibt es passende Verschlüsse. Folienballons haben meistens ein selbstschließendes Ventil, Latexballons können mit einem einfachen Knoten verschlossen werden, mit Polyfixverschlüssen oder einem einfachen Schnellverschluss. Für Ballon-Riesen gibt es je nach Größe spezielle Verschlüsse, die i.d.R. mitgeliefert werden.

 

WIE PUMPE ICH DIE BALLONS MIT LUFT AUF?

Bitte niemals direkt mit dem Mund aufpumpen. Latexballons kann man prima mit einer preisgünstigen Ballonpumpe füllen. Folienballons niemals (!) mit einer Ballonpumpe füllen, da der Druck zu groß ist. Am besten mit einem mitgelieferten Füllrohr oder alternativ mit einem langen Strohhalm. Folienballons haben Schweißnähte, deshalb müssen sie ganz vorsichtig mit Luft gefüllt werden. Ansonsten reißen leicht die Nähte und der Ballon ist undicht.

 

ACHTUNG! WARNHINWEISE!

Kinder unter 8 Jahren können an nicht aufgeblasenen oder geplatzten Ballons ersticken. Die Aufsicht durch Erwachsene ist minutiös erforderlich. Nicht aufgeblasene Ballons sind von Kindern fernzuhalten. Geplatzte Ballons sind unverzüglich zu entfernen. Zum Aufblasen eine Pumpe verwenden. Latexballons werden hergestellt aus Naturkautschuklatex, der Allergien verursachen kann. Verpackung bitte beachten und aufbewahren.

Diese Warnhinweise sollten von Eltern und Erziehern unbedingt ernst genommen werden.

Wir empfehlen außerdem die Verwendung von Ballons nur für Kinder ab 3 Jahren, da Kleinkinder alles in den Mund nehmen und eine minutiöse Beaufsichtigung oft nicht gegeben ist. Abgekaute Ballonfetzen können eingeatmet werden und die Luftröhre verschließen. Es droht akute Erstickungsgefahr.

Beim Aufblasen sollte der Ballon von den Augen ferngehalten werden (siehe Ballonpumpe), da er beim Überblasen platzen  und dies schlimmstenfalls zu einer Augenverletzung führen könnte. Vor allem geometrische Figuren wie Herzen können schon mal große Kräfte beim Platzen entwickeln, da die verschiedenen Bereiche des Ballons unterschiedlich gedehnt werden.