Benbino, Blog, laktosefrei, laktosefreie Küche, laktosefreies Rezept, laktosefrei kochen, grünes Pesto, frisch gekocht
EAT AND DRINK

GRÜNES PESTO {LAKTOSEFREI}

Ein großer Vorteil der laktosefreien Küche ist, dass sie größtenteils sehr frisch ist. Bei uns wurde zwar immer schon frisch gekocht, aber einige Zutaten habe ich früher aus Zeitersparnis dann doch schon fertig gekauft, wie z.B. GRÜNES PESTO. Das gibt es im Supermarktregal im praktischen Glas abgefüllt, enthält aber leider meistens Laktose.

Dabei ist es ganz einfach selbst zu kochen und dazu noch viel günstiger. Denn echtes Pesto ist recht teuer und wenn ich ehrlich bin: wir haben nie ein ganzes Glas aufgebraucht. Der Rest wurde wieder zurück in den Kühlschrank gestellt fürs nächste Mal, dann vergessen und später oft – seien wir mal ehrlich – *räusper* weggeworfen.

Benbino, Blog, laktosefrei, laktosefreie Küche, laktosefreies Rezept, laktosefrei kochen, grünes Pesto, frisch gekocht

Mit meinem fixen Rezept kannst Du Dir prima soviel Pesto machen, wie Du gerade benötigst. Die hier angegebenen Mengen reichen für ca. 500 g Nudeln.

Zutaten GRÜNES PESTO

  • 125 g Parmesan gehobelt
  • 5 Zweige frisches Basilikum
  • 30 g Cashew- oder Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 120 g Olivenöl
  • 1/2 TL Salz

Kleine Anmerkung von mir: Wenn das Rezept laktosefrei sein muss, achte bitte darauf, dass der Parmesankäse, den Du kaufst, einen Laktosegehalte von < 0,1 g hat. Grundsätzlich ist Parmesankäse laktosefrei, wenn er aber gehobelt oder gerieben wurde, dann wird häufig Stärke beigemengt, so ist der Käse zwar laktosefrei, die Kohlenhydratangabe liegt dann jedoch nicht bei 0 g. Hier musst Du dann auf den konkreteren Wert der Unterkategorie „davon Zucker“ achten. Liegt er bei < 0,1 g, so gilt auch dieser Käse als milchzuckerfrei.

Benbino, Blog, laktosefrei, laktosefreie Küche, laktosefreies Rezept, laktosefrei kochen, grünes Pesto, frisch gekocht
Benbino, Blog, laktosefrei, laktosefreie Küche, laktosefreies Rezept, laktosefrei kochen, grünes Pesto, frisch gekocht

So wirds gemacht

Den Parmesan in der Küchenmaschine Deines Vertrauens mahlen. Die abgezupften Basilikumblätter, 30 g Kerne, 1 Knoblauchzehe, Salz und Olivenöl zugeben. Alles nochmals zerkleinern und verrühren, bis die typische Pestomasse entstanden ist.

Mit Deinen Lieblingsnudeln anrichten. Wir essen am liebsten dazu Tagliatelle.

Lass es Dir schmecken!

Mach jut, woll, Eure Ute

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.