Benbino, Blog, New York, Reise, Familienreise, New York mit Kindern, ESB, Empire State Building, Sightseeing New York, Must See New York
TRAVEL

NEW YORK, NEW YORK | Empire State Buildung und das Yankee Stadium

Als ich das erste Mal 2015 mit meiner Familie in New York war, hat die Stadt mich vom ersten Moment, als wir am Flughafen in das Taxi stiegen, in ihren Bann gezogen. Wenn ich nur an diese beeindruckende Stadt denke, habe ich sofort ihren Geruch in meiner Nase … kennt ihr das?

New York: Du wundervolle Stadt! Du schläfts wirklich niemals! Wenn wir nachts mit offenem Fenster in unserem New Yorker Hotel geschlafen haben, das Zimmer nie richtig dunkel war, weil das Licht des ONE WORLD TRADE CENTERS bis in unser Zimmer schien, so habe ich es genossen, dem Lärm der Straße zu lauschen. Und es hat mich Null gestört. Im Gegenteil!

Im Januar 2020 starteten wir unsere zweite New York Reise mit unseren Freunden. Da wir auf unseren Reisen möglichst viel sehen und kennenlernen möchten, planen wir die Tage meistens schon von Zuhause aus, legen das tägliche Programm fest und kaufen auch die Tickets schon vorab online in Deutschland. Das spart vor allem kostbare Zeit in der Destination und ist auch viel entspannter für alle. Natürlich bleiben auch Tage ‘frei’, damit wir kurzfristig umdisponieren können und spontan Dinge besichtigen / unternehmen können.

Wir waren jetzt insgesamt zweimal in New York. Ich glaube allerdings, dass man jedes Mal, wenn man nach New York reist, neue Dinge entdecken kann und wir haben noch laaaaange nicht alles gesehen! An erster Stelle stand für uns, die bekannten Sightseeing Orte zu besuchen.

Unser Hotel THE ARTEZEN lag im Financial District NYC, einen Steinwurf vom GROUND ZERO entfernt, direkt gegenüber der Fulton Street Station Hub. Also beste Lage für die Sightseeing Touren, die wir geplant hatten. Zugegeben, die Lage des Hotels ist wirklich meeega und die Zimmer sind top modernisiert und modern eingerichtet.

An unserem ersten NEW YORK Tag ging es für uns vier, nach einem kleinen Frühstück im benachbarten nachhaltigen Bäcker, in die U-Bahn … ab zum Empire State Building. Zugegeben, ich hatte nichts Neues erwartet, denn wir waren 2015 ja schon einmal auf dem ESB (könnt Ihr gerne HIER nachlesen). Dank unserer vorgebuchten Tickets, konnten wir zu unserer aller Freude an den Schlangen vorbei marschieren, durch die Sicherheitskontrollen, direkt ins ESB gehen.

Dort angekommen, wurde ich eines besseren belehrt. Ich traute meinen Augen nicht. Seit unserem letzten NEW YORK Besuch wurden so viele Umbaumaßnahmen und Umgestaltungen vorgenommen. Vieles wurde digitalisiert, auch die Ausstellung. Viele neue Foto-Spots wurden geschaffen. WOW! Wir waren begeistert.

Vorbei also an digitalen Wänden, der modernisierten Geschichte des ESB, kurz Platz genommen, neben einem Bauarbeiter des ESB und sich mal schnell in die Pfote von King Kong für ein Foto gestellt … ging es dann mit dem Aufzug nach oben. Auch das ein digitalisiertes Highlight mit viel Licht und Musik.

Oben angekommen: Ruhe und der einmalige Blick auf diese wundervolle Stadt. I LOVE IT! Immer und immer wieder. Ich kann einfach nicht genug von dieser Stadt bekommen, kann aber auch nicht erklären warum. Geht es Dir auch so? Kannst Du das Gefühl beschreiben? Warum ist das so? Lass mir hierzu gerne ein paar Zeilen in den Kommentaren.

Dieses beeindruckende Erlebnis musste erst einmal ‘verdaut’ werden. Das ging am besten mit einem entspannten Spaziergang durch die Stadt. Anschließend gingen wir zu einer U-Bahn-Station und fuhren zu YANKEE STADIUM … na, warum wohl? Wer uns kennt weiß: um dort im Hard Rock Cafe City Shot Gläser zu kaufen … für die Sammlung als Erinnerung.

Die Fahrt mit der U-Bahn endete allerdings abrupt nach einem Vorfall auf der Strecke und wir mussten plötzlich alle die Bahn verlassen. Am Tageslicht angekommen standen wir plötzlich mitten in der Bronx. Etwas verloren und orientierungslos an dieser Stelle, riefen wir uns ein UBER und setzten unsere Fahrt zum YANKEE STADIUM fort.

Später wieder in der City angekommen, suchten wir uns etwas zum Essen, was in NEW YORK wirklich nicht schwer ist. Wir hatten direkt gegenüber unseres Hotels einen IRISH AMERICAN PUB entdeckt, der tolles Essen und leckeres Bier hatte. Außerdem war er mega besucht und hatte ein tolles Ambiente. Ein tolles Ende für einen rundum gelungenen Tag in NEW YORK.

Fortsetzung folgt …

Mach jut, woll, Eure Ute

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.